Manual Thinking

Das Tool für kreative Teamarbeit

Einsatz

Manual Thinking ist ein brandneues Tool für kreative Teamarbeit. Es adressiert und strukturiert unterschiedliche Formen von Kreativität, Entdeckung, Priorisierung und Organisation in gruppendynamischen Prozessen.

Für wen?

Das Tool fördert eine aktive und demokratische Teamarbeit und involviert alle Teilnehmer in den gemeinsamen Arbeitsprozess. Besonders stille und introvertierte Mitarbeiter werden wirkungsvoll integriert.

Antworten

Manual Thinking liefert Antworten auf die Fragen:

Unsere Empfehlung

Das verrocchio Institute hat Manual Thinking als festen Bestandteil der Ausbildung zum Innovationcoach aufgenommen. Zusätzlich bietet das Institute individuelle Beratungen, Workshops und eigene Aufklebersets zu Manual Thinking für seine Kunden an. Fragen Sie gerne hier ein mögliches Workshopformat mit Manual Thinking an:

Buchtipp

Das Buch enthält eine Step-by-step-Anleitung zum vielfältigen Einsatz von Manual Thinking. Eine große, faltbare Map und unterschiedlich große, farbige Haftnotizen, mit denen die Teilnehmer ihre Ideen einbringen können, liegt dem Buch bei.

Was ist drin?

Das Tool besteht aus faltbaren großformatigen Karten (100 x 70 cm) und mehrfach ablösbaren Stickern in verschiedenen Formen, Farben und Größen. Die ablösbaren Aufkleber senken die Starthemmschwelle extrem ab und laden die Benutzer ein, ihre Ideen und Beiträge schnell, kurz und wirkungsvoll zu notieren und zu zeichnen. Der Evolutionsprozess der Karten vom ersten Entwurf bis zur finalen Version, der durch die ablösbaren Sticker ermöglicht wird, ist einzigartig und fasziniert alle Teams.

Die Karten die mit Manual Thinking entstehen sprechen eine klare, verständliche und sehr anschauliche Sprache. So entfalten die Karten, die auch optimal archivierbar sind, schnell eine große Wirkung in jedem Innovationsprojekt.

Unsere Expertise

Die beiden innovativen Designer Luki Huber und Gerrit Jan Veldman aus Barcelona entwickeln seit vielen Jahren exzellente Produkte für ihre internationalen Kunden aus Industrie und Wirtschaft. Sozusagen nebenbei haben sie das visuelle Kreativwerkzeug „Manual Thinking“ erschaffen, dass seit dem Jahr 2016 auch in Deutschland große Furore macht.

Das verrocchio Institute setzte als eines der ersten Unternehmen auf das Werkzeug „Manual Thinking“. Sowohl Benno van Aerssen und Christian Buchholz als auch Luki Huber und Gerrit Jan Veldman messen visuellen Tools eine extrem hohe Bedeutung in der Innovationsarbeit zu und tauschen sich hier regelmäßig aus. Im Januar 2017 beschließen beide Teams eine strategische Kooperation, in der das verrocchio Institut als „Competence Partner“ für Manual Thinking operiert. Manual Thinking wurde so auch Bestandteil der Ausbildung zum Innovationcoach.

Mehr zu Manual Thinking und den Einsatzmöglichkeiten gibt es hier

Preise

Fragen Sie uns gerne für ein mögliches Workshopformat mit Manual Thinking an:

Search www.verrocchio.institute